Astralreisen

Als Astralreisen bezeichnet man die Erfahrung, die die Seele außerkörperlich gemacht hat. Man nennt Sie auch „Außerkörperliche Erfahrungen“ (Abkürzung AKE, engl. out-of-body experience).

Außerkörperliche Erfahrungen sind bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrer Systematik von Krankheiten (ICD-10) zwar nicht als eigenständige Störung klassifiziert, sie sind jedoch ein typisches Symptom einer Depersonalisationsstörung, eine Art der Selbstentfremdung, die in ICD-10 unter Depersonalisations- und Derealisationssyndrom (F48.1) klassifiziert ist.

"The soul leaving the body", Illustration von Luigi Schiavonetti (†1810)
„The soul leaving the body“, Illustration von Luigi Schiavonetti (†1810) | Foto: gemeinfrei

Bei einer Astralreise verlässt ein Teil des Bewusstseins den lebenden Körper, meistens vor oder während des Schlafzyklus, kann jedoch auch beim Meditieren, bei Migräne, epileptischen Anfällen oder Hirnschädigungen auftreten. Hauptsächlich haben Menschen, die in Hypnose waren, die Erfahrung mit AKE gemacht. Auch während einer Nahtod-Erfahrung kann eine Astralreise beginnen.

Erste Vetreter der „Seelenwanderung“

Erste Berichte über „Seelenwanderung“ gab es bereits in der Antike. Wann genau, kann heute nicht mehr nachvollzogen werden. Bereits Platon erwähnte Sie in seinen Schriften, auch über die „Seelenwanderung nach dem Tod“ schrieb er.

Erst um das 19. Jahrhundert kamen Berichte von Schamanen und anderen Geisterbeschwörern, die Erfahrungen mit AKE gemacht haben. 

Erklärungsversuche

Die Einbettung des AKE-Phänomens in mythische und religiöse Bezugssysteme führte in der Vergangenheit dazu, dass AKE überwiegend in spirituellen Zusammenhängen – etwa bei der Frage nach der Möglichkeit der Wiedergeburt der Seele, dem ewigen Leben, Bilokation, Levitation und dämonischer Beeinflussung – behandelt wurde. Ferner werden AKE-Phänomene in der Literatur zur Sterbeforschung beschrieben.

Wissenschaftlich werden außerkörperliche Erfahrungen mehrheitlich als Illusionen, Flugträume, luzide Träume oder Halluzinationen erklärt.

Bildquellen

  • Schiavonetti_Soul_leaving_body_1808: Illustration von Luigi Schiavonetti (†1810) | gemeinfrei