„In the Air Tonight“-Legende

„In the Air Tonight“ ist ein Lied des Popsängers Phil Collins, das als Single und auf seinem Album Face Value aus dem Jahr 1981 erschien.
„In the Air Tonight“ wurde ein weltweiter Hit und hielt sich eine Woche auf Platz 1 der deutschen Charts und weitere fünf Wochen in den Top 10. In Österreich und der Schweiz war das Lied jeweils zwei Wochen auf 1, in Großbritannien erreichte es Platz 2. In den USA gelangte es zwar nur auf Platz 19, entwickelte sich über die Jahre aber zum Millionenseller.

Über das Lied verbreitete sich schnell eine Legende. Anlass war eine Textzeile um das Ertrinken einer Person („Well if you told me you were drowning, I would not lend a hand„). Demnach soll Phil Collins aus weiter Entfernung gesehen haben, wie ein Mann in einem See ertrank, ein weiterer Beteiligter aber nichts unternommen habe, um ihn zu retten. Allerdings widerspricht diese Deutung dem Wortlaut der fraglichen Zeile, die übersetzt lediglich bedeutet: „Auch wenn du mir sagen würdest, dass du untergehst, würde ich dir nicht helfen.“ Dies passt mithin besser zu der Interpretation, dass es um Wut und Rache geht.

Jahre später kommentierte Collins den Song in einem Interview mit der BBC und verneinte die Ertrinken-Interpretation des Textes ausdrücklich. Tatsächlich wisse er selbst nicht genau, wovon der Text handelt.

Anderen Interpreten zufolge thematisiert das Lied Collins‘ Eheprobleme. Sie verweisen auf Verse wie „Well, you can wipe of that grin. I know where you’ve been. It’s all been a pack of lies“ („Du kannst dir dein Grinsen ruhig verkneifen. Ich weiß, wo du gewesen bist. Es war alles ein Haufen Lügen.“) Um einen Farbeimer, der in einer Videoaufnahme des Songs auf dem Keyboard von Collins stand, bildete sich so die Legende, dies sei ein Seitenhieb auf den Maler gewesen, mit dem die damalige Frau von Collins eine Affäre hatte. Collins hingegen sprach in einem Interview von dekorativen Gründen für den Farbtopf.