Die NASA und Ihre Mythen

Über die “National Aeronautics and Space Administration” (besser bekannt als NASA) gibt es viele Mythen und Verschwörungstheorien.  Wir von Underground-Secrets klären euch nun mal auf – welche die Bekanntesten Mythen über die Bundesbehörde für Luft- & Raumfahrt sind…

1.) Die Sichtbarkeit der Chinesischen Mauer aus dem Weltraum:
Eine der am längsten laufenden urbanen Legenden über die NASA ist, dass sie bestätigt haben, dass die Chinesische Mauer, als das einzige von Menschen geschaffene Objekt, aus dem Weltraum sichtbar ist.
Der Mythos kommt von dem Reiseschriftsteller Richard Halliburton, der in seinem 1938 erschienenen Buch “Richard Halliburton’s Second Book of Marvels: the Orien” (dt: “Richard Halliburton zweites Buch der Wunder, der Orient”) erstmals darüber schreibt. Er zitiert darin einen Astronomen, der die Chinesische Mauer gesehen hat. Jedoch war 1938 noch niemand auf dem Mond!

2.) Space Pen:
Es ist wahr dass es ihn wirklich gibt! Den “Space Pen”. Er st ein Kugelschreiber, welcher von der Firma Fisher Space Pen Co. für Astronautenmissionen entwickelt wurde und deshalb auch im Weltall unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit zuverlässig funktioniert. Als eine moderne Sage gilt, dass die NASA den Space Pen für eine Million Dollar entwickeln ließ, während die sowjetischen Kosmonauten der Einfachheit halber einen Bleistift benutzten. Tatsächlich geschah die Entwicklung des Stiftes nicht im Auftrag und auch ohne finanzielle Unterstützung der NASA. In Deutschland wurde dieses Gerücht unter anderem durch die fehlerhafte Berichterstattung der ARD zur Mondlandung geschürt, da einer der Moderatoren im Studio die Geschichte erzählte. Nach 2006 verschaffte ein Werbespot der Zeitung Handelsblatt der Sage neue Verbreitung.

3.) Das “Sprechen sie nicht mit Aliens!”-Recht:
Die Amerikaner glauben an Aliens! Der Grund ist das Gerücht dass die NASA anscheined schon mit Aliens Kontakt hatte. Die NASA hat zudem in ihren “Code of Federal Regulations” einen Absatz stehen, der die NASA ermächtigt, jeder der ein Alien ist oder mit ihnen Kontakt hatte, in Quarantäne zu stecken. Ob wohl schonjemand dort in Quarantäne war…?

4.) Die gefakte Mondlandung:
Wer kennt Sie nicht: Die “Mondlandung-Verschwörung”? Sie besagt, dass Armstrong, seinen Fuß nicht auf dem Mond gesetzt hatte, sondern auf eine Bühne in Hollywood. Viele Youtube-Videos wollen die Leute von dem Mythos überzeugen – u.A. mit dem Argument, dass die Flagge weht. Mehr zu der “Mondlandung-Verschwörung” finden sie auf Wikipedia*

5.) “Good Luck Mr. Gorsky”:
Apropos Mondlandung: Kennen sie Mr. Gorsky? Neil Armstrong schon, laut der Legende nach. Nachdem Armstrong 1969 auf dem Mond gelandet sei, soll er “Good Luck, Mr. Gorsky” gesagt haben. Anscheindend habe Armstrong auch erst 1995 in einem Interview die Lösung für diesen komischen Satz gegeben: Mr. Gorsky war Neils Nachbar. Als Neil und sein Bruder einmal Fußball spielten und der Ball in den Gorskys Garten flog, hörte Armstrong einen Streit. Mrs. Gorsky sage: “Oralverkehr, Du willst Oralverkehr? Du kriegst ihn wenn der Nachbarsjnge auf dem Mond gelandet ist!”.

6.) Der nächste Weltuntergang:
Erst 2012 beschwörten die Mayas darauf dass die Welt unter geht. Nun behauptet Dr. Albert Sherwinski, Professor für Kosmische Untersuchungen bei der NASA, dass der Untergang 2014 kommt! Grund dafür sei eine “massive” Wolke an kosmischen Staub, der richtung Erde rasselt. Der Weltuntergang passiert am Morgen des 1 Juni 2014…

7.) Die Botschaft Gottes auf dem Mars:
Der Weltraumroboter “Curiosity” soll laut einem Gerücht nach, die Handschrift von Gott auf dem Mars gefunden haben.
Der Roboter fand 2 Steintafeln: Auf der einen waren die 10 Gebote sowie den text aus Johannes 3,16 zitiert (“Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.”), auf der anderen stand geschrieben: “Ich bin echt!”.
Leider war die Geschichte einfach nur ein Witz von The Daily Currant, einer Tageszeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.