Sv. Valburga, Gemälde von Anton Cebej

Walpurgisnacht: Was genau ist das?

Der Abend vor dem Maifeiertag, dem 1.Mai, wird Walpurgisnacht genannt. Woher diese Bezeichnung kommt und was deren Bedeutung ist haben wir euch hier erklärt. 

Ein Maibaum
Ein Maibaum | Foto: Steffen Stanischa

Der Sage nach versammeln sich zur Walpurgisnacht, also am 30. April, die Hexen auf einem Hexentanzplatz im Harz, um von dort aus auf Besen, Mistgabeln, Katzen u.ä. „Fluggeräten“ gemeinsam auf einen Berg zu fliegen, wo das eigentliche Hexenfest stattfindet. Auf diesem tanzen angeblich alle Hexen in einem großen Kreis mit dem Rücken zueinander um das Feuer herum und küssen anschließend dem Teufel den Hintern. Dann lassen sie sich mit dem Teufel vermählen, worauf dieser die Hexen mit dem sogenannten Hexenmal zeichnet und ihnen die Fähigkeit zur Zauberei gibt.

Tanz in den Mai, die Maibäume und weitere Bräuche

Das Hexenfeuer (auch „Tanz in den Mai“ oder „Maifeuer“ genannt) wird in weiten Teilen Deutschlands gefeiert. Dazu wird am 30. April ein Feuer entfacht, mit dem man „die bösen Geister“ vertreiben will. Ist das Feuer etwas heruntergebrannt, findet in einigen Gegenden der Maisprung statt, ein Brauchtum, bei dem es üblich ist, dass Verliebte gemeinsam über das Maifeuer springen. In Marburg wird das Hineinfeiern in den Mai alljährlich mit einem Maieinsingen von Magistrat und hunderten Menschen auf dem Rathausplatz gestaltet. Punkt Mitternacht wird gesungen.

Zu Walpurgis werden traditionell die Maibäume aus dem Wald in den Ort geholt, um sie der Liebsten vor das Haus zu stellen. Daher wird dieser Brauch auch in vielen deutschen Städten, in Österreich, Tschechien, Baden-Württemberg, Bayern und der Oberlausitz, noch heute angewandt. Der Baum symbolisiert die Fruchtbarkeit der Natur.

Laut Die Satanische Bibel von Anton Szandor LaVey, Gründer der Church of Satan, stellt die Walpurgisnacht einen der höchsten Feiertage des Satanismus dar.

Woher kommt der Name?

Sv. Valburga, Gemälde von Anton Cebej
Sv. Valburga, Gemälde von Anton Cebej

Der Name Walpurgisnacht leitet sich von der hl. Walburga (auch Walpurga oder Walpurgis) ab, einer Äbtissin aus England (≈ 710–779). Der Gedenktag dieser Heiligen wurde im Mittelalter am 1. Mai gefeiert (im deutschen Regionalkalender nun am 25. Februar, ihrem Todestag).

Quellen:

Bildquellen

  • 18193374_891813357624135_6062238034258118298_o: Bildrechte beim Autor
  • Anton_Cebej_-_Sv._Valburga: National Gallery of Slovenia | gemeinfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.