Illumatenorden

Der Illumatenorden war einer der bedeutesten Geheimbunde der Welt. Gegründet wirde er 1776, von Adam Weishaupt, als Studentenverbindung an einer Universität in Ingolstadt, Deutschland. Als Symbol des Bundes wählte Weishaupt die Eule der Minerva, der römischen Göttin der Weisheit. Ziel des Geheimbundes war es, durch Aufklärung und sittliche Verbesserung die Herrschaft von Menschen über Menschen überflüssig zu machen. Auf diesem Wege wollten die Illuminaten die Freiheit erreichen, die sie durchaus politisch verstanden. Diese Ideen gelten als erster Schritt in der Politisierung der Aufklärung. Die Illuminaten waren „der erste bekannte politische Geheimbund der Neuzeit“.

adam-weishaupt

Adam Weishaupt

Zu Beginn der 1780er Jahre kam der Orden in 70 verschiedenen Städten des Reichs auf 1500 bis 2000 Mitglieder. Zu den bekanntesten Anhänger zählte Adolph Knigge (Schriftsteller des „Über den Umgang mit Menschen“, besser Bekannt als „Knigge“).

Rund um den Illuminatenorden ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien. Die bekannteste Theorie sagt aus, dass der Geheimbund nach Ihrem Verbot 1785 trotzdem weiter existiert hat.

Eine Auflistung aller (bereits bestehenden) Artikel zum Thema Illuminaten und deren Verschwörungstheorien findest du hier: Thema: Illuminaten-Verschwörung.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.