Falco (* 19. Februar 1957 † 6. Februar 1998)

Er muss den heranrasenden Bus in der letzten Sekunde seines Lebens noch wie einen Schock wahrgenommen haben. „Seine Augen waren weit aufgerissen, seine Pupillen vor Angst enorm groß, der Mund war noch offen“, so beschreibt ein Augenzeuge die letzten Gesichtszüge von Hans Hölzel, besser bekannt als Falco, der kurz vor seinem 41. Geburtstag auf einer Landstraße bei Puerto Plata sein Leben ließ. Der Zeuge: „Du hattest das Gefühl, als würdest du den Angstschrei in der Sekunde seines Todes noch hören.“ Jedoch um den Tod des Österreichers ranken sich verschiedene Verschwörungen und Spekulationen.

Der Unfallort | Foto: dpa

Am 6. Februar 1998 starb Falco bei einem Autounfall auf der Straße zwischen den Städten Villa Montellano und Puerto Plata in der Dominikanischen Republik. Bei der Ausfahrt vom Parkplatz der „Turist Disco“ rammte ein Bus seinen Geländewagen – Falco war sofort tot. Bei der Obduktion wurden bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,5 ‰ und große Mengen an Kokain sowie Tetrahydrocannabinol (THC) nachgewiesen.

Unfall oder Selbstmord? Das Mysterium um Falco’s „Out of the Dark“

Wenige Wochen nach Falcos Tod wurde das Album Out of the Dark (Into the Light) veröffentlicht und entwickelte sich zu einem großen kommerziellen Erfolg. Das Album stieg in Österreich auf Platz 1 ein und blieb drei Monate lang in den Charts; in Deutschland hielt es sich fast ein Jahr in den Top 100. Durch das Lied „Out of the Dark“, welches auf dem Album vertreten ist, kam das Gerücht auf, dass es sich um Suizid handeln könnte.

Am Ende der zweiten Strophe heißt es „muss ich denn sterben, um zu leben?“, welches das Gerücht anfechtete. Im Musikvideo zu dem Song sieht man an dieser Textstelle einen Zug, der in einen Schwarzen Tunnel fährt – was wie ein massives Hindernis aussieht. Dies könnte eine Anspielung an Falcos Unfall sein. Auch der Satz „Kein Weg zurück – das weiße Licht rückt näher“ könnte eine Anspielung auf einen Suizid sein.

„Out of the Dark“ wurde allerdings nicht nur von Falco selber geschrieben, sondern auch von Thorsten Börger. Hat der Songtext Falco inspieriert einen Selbstmord zu begehen? Wenn ja muss dieser Jahre geplant gewesen sein, da das Lied, anscheinend, bereits Jahre vor der Veröffentlichung entstanden ist.

Gründe für einen Selbstmord

Hans Hölzel, Falcos richtiger Name, machten die überwiegend negativen Kritiken und niedrigen Plattenverkaufszahlen schwer zu schaffen. Es machte sich in ihm die Angst breit, dass er all das bisher mühsam Aufgebaute wieder verlieren könnte. Durch die privaten und beruflichen Rückschläge zog sich Falco immer weiter zurück und versuchte, die immer wieder aufkommende Schwermut mit Psychopharmaka und Alkohol zu bekämpfen.

„Wenn ich schon mal zu früh sterben sollte“, sagte Falco 1982 in einem Interview mit seinem ebenfalls viel zu früh verstorbenen Journalistenfreund Peter Leopold, „dann wie James Dean – auf einer Kreuzung, im Porsche. Zack. Aus.“ 16 Jahre später saß er im Mitsubishi Pajero, fuhr mit Vollgas vom Parkplatz auf eine staubige Landstraße der Dominikanischen Republik, übersah einen viel zu schnell, mit über 100 km/h von links kommenden lokalen Autobus – und starb wie sein Idol. Hat Falco das geplant? Wollte er wie sein Idol sterben?

Sollte Falco wirklich Suizid begangen haben, dann vermutlich aus einer Kurzschlussreaktion heraus, bedingt auf Drogen und Alkohol. Oder es war wirklich ein Unfall, ausgelöst durch seine Leichtsinniges Verhalten…? Was denkst du; schreib deine Meinung in die Kommentare!?