Der „Poltergeist“-Fluch

Filmlogo | Bild: (c) gemeinfrei

Poltergeist ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahre 1982, der unter dem maßgeblichen Einfluss Steven Spielbergs entstand und in dem die titelgebenden Poltergeister eine tragende Rolle spielen. Offizieller Regisseur des Films war Tobe Hooper († 74).

Mysteriöse Todesfälle überschatten die „Poltergeist“ Filme. Man sagt, das auf ihne ein böser Fluch lassten soll, denn unmittelbar nach oder während den jeweiligen Dreharbeiten sind insgesamt vier Schauspieler gestorben. Vier Menschen, denen Poltergeist wohl zum Verhängniss wurde.

Schon nach den Dreharbeiten zu „Poltergeist“ mußte die 22 jährige Dominique Dunne, sie spielte im erten Teil die älteste Schwester, sterben. Weil sie die Liebe ihres Exfreundes nicht erwidert hatte wurde sie von ihn kaltblütig erwürgt.
„Poltergeist 2“ war gerade in den Kinos gekommen, da starb der 60 jährige Julian Beck, er spiete den Raverend Kane, an Krebs. Wenig später traf es auch noch den Schauspieler Will Sampson, der Indianer, der schon während der Dreharbeiten zu Poltergeist 2 den Verdacht nicht los wurde, daß die Filme etwas ganz Schlimmes, etwas sehr Gefährliches auslösen werden. Innerhalb kürzester Zeit brauchte der bis dahin kerngesunde, stattlich 53 jährige eine Herz- und Lungentransplantation. Er starb noch während der Operation. Kurz vor Ende der Dreharbeiten zu „Poltergeist 3“ verstarb auch noch plötzlich die kleine 12 jährige Heather O`Rourke, sie spielte die kleine Carol Anne in allen drei Streifen, an einen Darmverschluss. Sie war bereits der vierte Todesfall in der Reihe derer, die bei der „Poltergeist – Trilogie“ mitgewirkt hatte.

In Hollywood murmelt man vom „Poltergeist“-Fluch. Schon in den Studios litten die Schauspieler unter der Angst vor gefährlichen Zwischenfällen.  Die Leute stolperten und fielen über Gegenstände, die ihnen wie von Geisterhand in den Weg gelegt worden waren. Ein Kulissenarbeiter brach sich den Arm, ein anderer den Knöchel. Drehbücher verschwanden. Tonbänder hatten keine Aufnahmen. Zu „Poltergeist 3“ verging kein Tag, an dem das Team nicht irgendein großes Problem hatten. Zelda Rubinstein, sie spielte die Hellseherin Tangina in allen drei Streifen, mußte mehrfach die Dreharbeiten wegen Unglücksfälle in der Familie unterbrechen. Regisseur Gary Sherman verunglückte und verlor fast seinen Fuß und Nancy Allen, sie spielte im dritten Teil die Tante von Carol Anne, nahm während der Dreharbeiten ohne Diät 15 Kilo ab.

Was meint Ihr, war das alles Zufall oder wollte eine Höhere Macht, ein Geist oder ein Dämon, nicht, dass der Film produziert wird. Schreibt es in die Kommentare!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.