Winchester-Haus

Das Winchester-Haus in San Jose (Kalifornien, USA).

Das Winchester-Haus in San Jose (Kalifornien, USA).

Das Winchester-Haus ( auch Winchester Mystery House) ist das ehemalige Wohnhaus von Sarah Winchester, der Witwe des Gewehrfabrikanten William Winchester. Es steht in San Jose (Kalifornien, USA). Das Haus erreichte durch seine Kuriositäten berühmtheit, wie zum Beispiel Türen, hinter denen einfach eine Wand ist, eine Treppe, die sieben Stufen hinab und dann wieder elf hinauf führt, eine Treppe, die einfach in der Decke endet und eine Tür, die in den Abgrund führt.

Sarah Winchester sei, so eine Sage, von Angst besessen sein, dass Geister sie im Schlaf heimsuchen und töten werden. Daher habe sie ihre Villa wie ein riesiges Labyrinth bauen lassen und täglich in anderen Zimmern übernachtet, um von den Geistern nicht gefunden zu werden.

Das Winchester-Haus besitzt etwa 2000 Türen und hat etwa 160 Räume. Nicht alle der 10.000 Fenster bieten einen Blick nach draußen. Zudem kommen noch 40 Schlafzimmer, vier Aufzüge, zwei Keller, 17 Schornsteine, zwei Ballsäle, sechs Küchen, 47 Kamine und 13 Bäder, wovon allerdings nur eins funktionierte, dazu.

Sarah Winchester

Sarah Winchester

Die nächtlichen spirituellen Sitzungen im Winchester-Haus

Ein Bediensteter musste jede Nacht um Mitternacht und um zwei Uhr eine große Glocke auf einem Turm läuten, um die guten Geister zu den Séancen zu rufen. Diese übermittelten Sarah angeblich dabei die Anweisungen für den weiteren Bau. Das war aber noch nicht bizarr genug: Das Glockenseil führte bis in den Keller. Damit kein Unbefugter daran ziehen konnte, war es in einem komplizierten Labyrinth verborgen. Nur ein einziger Angestellter kannte den Weg. Nach den spitituellen Sitzungen ging Sarah ins Bett, jede nacht in ein anderes der 40 Zimmer, um die bösen Geister zu verwirren. Zu den Sitzungen trug Winchester Roben, die in einem Raum an 13 Kleiderbügeln an der Wand hingen. Der Raum war nur über eine versteckte Türe in einem Kleiderschank zugänglich, von der nur Sarah wusste.

Das Winchester-Haus heute

Auch heute soll es in dem Haus noch spuken. Da seit 1923 das Haus eine große Touristenattraktion ist, vermerken viele Besucher Geister gesehen oder gespührt zu haben. Auch sollen in manchen Räumen wispernde Geräusche zu hören sein.
Wer also mal in Silicon Valley, in San Jose ist, sollte mal vorbeikommen. Lediglich die Preise für den Eintritt und die Führung liegen mit etwa $40,00 recht hoch. Und wenn ihr das Haus besucht, bleibt in der Gruppe; man könnte sich in dem Haus mit 160 Räumen gut verlaufen, sagt die Verwaltung.

Zahlreiche Filme und Serien spielen in einigen Folgen an das Winchester-Haus an. Steven Kings „Haus der Verdammnis“ soll das Winchester-Haus als Vorlage genommen haben. Ebenfalls von der Geschichte des Winchester-Hauses beeinflusst ist auch eine Folge der Jugendkrimireihe Drei Fragezeichen mit dem Titel Haus des Schreckens, jedoch trägt das Haus dort einen anderen Namen. Darüber hinaus scheint die Bauweise des Hotels in der fünften Staffel von American Horror Story auf das Winchester House anzuspielen. Ebenfalls wird in der Serie Supernatural dieses Haus erwähnt. Der Film Haunting of Winchester House spielt in einem Gebäude namens Winchester House und nimmt auch Bezug auf Sarah Winchester.

Fotos: oben: Ben Franske (Creative Commons), rechts: History San Jose Research Library (Pubic Domain)

Steffen

Ich bin 1992 geboren. Gegründet hab ich Underground-Secrets™ 2012. Selbst heute macht mir die Arbeit an meinem Projekt noch sehr viel Spaß! Hobbiemässig betreibe ich Geocaching, Programmiere gerne und lieb gute Musik ;)

2 Antworten

  1. Alexander sagt:

    Bereits ab 1895 begannen Zeitungen uber das Verhalten Winchesters und ihre Motive fur den Bau des Hauses zu spekulieren.

Sag uns deine Meinung!