5 mysteriöse und unbekannte Personen

Veröffentlicht von

Heute geht es hier im Blog um 5 mysteriöse und unbekannte Personen. Der Zeitstrahl reicht von 1600 bis heute. Wer diese Personen waren, konnte bisher niemand herausfinden. Darüber hinaus existieren verschiedene Verschwörungstheorien und Mythen über diese Personen. Fangen wir mal an:

[no_toc]

Der Mann mit der Eisernen Maske

Der Mann mit der eisernen Maske ist ohne Zweifel die rätselhafteste Figur der französischen Geschichte. Als Staatsgefangener von Ludwig XIV. war er von 1669 bis zu seinem Tod im Jahr 1703 in wechselnden Gefängnissen inhaftiert. Der Unbekannte musste stets eine Maske tragen, wenn er seine Zelle verließ (sie war allerdings nicht aus Eisen, sondern aus Samt). Niemand durfte mit ihm sprechen oder sein Gesicht sehen. Er muss ein wohlhabender Mensch gewesen sein, denn ihm wurden zahlreiche Privilegien gewährt. So war seine Zelle möbliert, er durfte Laute spielen, und er wurde ärztlich versorgt. Wer der Mann mit der Eisernen Maske war, ist bis heute nicht geklärt.

Peter Bergmann

Wer kennt Peter Bergmann?

Peter Bergmann wird der Name eines Leichnams genannt, der am 16. Juni 2009 am Strand des irischen Dorfes Rosses Point gefunden wurde. Die wahre Identität des Mannes konnte bis heute nicht geklärt werden, da er allem Anschein nach Wert darauf gelegt hat, nicht identifiziert zu werden. So trug er weder einen Ausweis noch sonstige Papiere bei sich. Seine Spur lässt sich lediglich bis zu einem Bus-Depot in Derry zurückverfolgen. In einem Hotel in Sligo bezog er ein Zimmer und checkte mit dem Namen Peter Bergmann und einer Adresse, die nicht existiert, ein. Auffallend ist auch, dass er das Hotel, in dem er drei Tage lang residierte, jeden Tag mit einer lilafarbenen Tüte verlassen hat, deren Inhalt bis heute nicht bekannt ist. Der Fall Peter Bergmann wurde unter dem Titel The Last Days of Peter Bergmann verfilmt und erhielt eine Auszeichnung.

The Boy in the Box

So könnte der „Boy in the Box“ ausgesehen haben

Als „The Boy in the Box“ bekannte Kriminalfall beschäftigt bis heute ganz Amerika. 1957 wurde der Leichnam eines 4- bis 5 Jahre alten Jungen in einem Karton gefunden. Mit Flugblättern wurde verducht, die Identität des Kindes zu klären, doch die blieb bis heute erfolglos.

Poe Toaster

Poe Toaster

Der Poe Toaster war eine mysteriöse Gestalt, die über 60 Jahre (1949–2009) alljährlich dem verstorbenen amerikanischen Autor Edgar Allan Poe an dessen Geburtstag Tribut zollte. Sie trug dabei einen schwarzen Mantel und einen schwarzen Hut; ihr Gesicht war verschleiert.

Die rätselhafte Tradition dieses Poe Toasters wurde erstmals im Jahr 1949 von Passanten beobachtet. In den frühen Morgenstunden des 19. Januar (dem Geburtstag von Poe) erschien eine ganz in Schwarz gekleidete Person, betrat die Westminster Hall in Baltimore, Maryland, und ging dann über den Friedhof zum Grab des Schriftstellers. Dort legte der Poe Toaster drei Rosen und eine Flasche Cognac nieder. Man nimmt an, dass die Rosen für folgende drei Personen gedacht waren: Poe selbst, seine Frau Virginia und seine Stiefmutter Maria Clemm. Weshalb der Toaster noch eine kleine Flasche Cognac hinzulegte, blieb sein Geheimnis. Viele dieser Flaschen sind aber von der Edgar Allan Poe Society gesammelt und aufbewahrt worden.

Im Laufe der Zeit fanden sich zahlreiche Reporter und Poe-Fans ein, um diesen traditionellen Vorgang an Poes Geburtstag gezielt zu beobachten. Niemand hat aber die Identität des mysteriösen Gratulanten gelüftet beziehungsweise es aus Respekt vor der Tradition versucht. Im Jahr 2010 war der geheimnisvolle Unbekannte erstmals seit 61 Jahren nicht am Grab erschienen. Auch in den folgenden Jahren kam der Poe Toaster nicht mehr. Der Grund für die Beendigung der Tradition wurde nicht bekannt.

 

Tank Man / Unknown Rebell

Der unbekannte Rebell

Tank Man und Unknown Rebel sind die Bezeichnungen für einen nicht identifizierten Mann, der internationale Bekanntheit erlangte, indem er sich während des Massakers am Platz des himmlischen Friedens (Tian’anmen-Platz) vor einen Konvoi von Panzern stellte und ihr Vorrücken blockierte, wobei er in jeder Hand eine Einkaufstüte trug.

Am Tag zuvor waren die Demonstrationen am Tian’anmen-Platz gewaltsam niedergeschlagen worden. Der Mann stand allein auf der Fahrbahn, als sich die Panzer des Typs 59 näherten. Er hielt in jeder Hand eine Einkaufstüte. Als die Panzer vor ihm auffuhren, versuchte er, sie aufzuhalten. Der erste Panzer versuchte daraufhin, an ihm vorbeizufahren. Der Mann stellte sich ihm abermals in den Weg. Er stieg auf den ersten Panzer und begann, mit dem Fahrer zu diskutieren. Nachdem der Mann vom Panzer herunterstieg, startete der Fahrer seinen Motor und wollte den Panzer wieder in Bewegung setzen. Der Mann blockierte die Weiterfahrt sofort erneut. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, dass der Mann innerhalb weniger Minuten von vier Personen weggezogen wurde und in der Menge verschwand. Es ist umstritten, ob es sich bei den vier Personen um Passanten handelte, die ihn retten wollten, oder Sicherheitsbeamte, die den Mann in Gewahrsam nahmen. Die Panzer rückten daraufhin weiter vor.

Wer der Rebell war oder was aus Ihm wurde, ist bis heute unbekannt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.