Fukushima eröffnet UFO-Forschungseinrichtung

In der Stadt Fukushima wird am 24. Juni eine UFO-Forschungseinrichtung eröffnet, die die Wahrheit über die unidentifizierten Flugobjekte herauszufinden will, die weltweit gesichtet wurden. Außerdem soll die Einrichtung auch Touristen anziehen.

Die UFO-Forschungseinrichtung wird im UFO Fureai-Kan eröffnet. Geplant ist es Zeugenberichte von Sichtungen zu analysieren und ein Netzwerk mit Forschern im In- und Ausland aufzubauen. Außerdem sind auch Veranstaltungen geplant. Zusätzlich soll über eine Webseite Fotos und Videos über UFOs gesammelt werden, die später analysiert werden sollen.

Die Forschungseinrichtung wird im Bezirk Lino eröffnet, die umgangssprachlich auch „UFO-Stadt“ heißt. Lino wurde am 1. Juli 2008 in Stadt Fukushima eingegliedert.

Takeharu Mikami, Chefredakteur der Monatszeitschrift Mu, die sich mit übernatürlichen Phänomenen beschäftigt, wird die UFO-Forschungseinrichtung leiten,  30 Anwohner werden dort ebenfalls tätigt sein. Auch ausländische Mitarbeiter sollen eingestellt werden.

In der Stadt Lino gibt es seit den 1970er-Jahren immer wieder Berichte über leuchtende Flugobjekte. Der Grund, wieso UFOs gerade dort immer wieder auftauchen, soll der Berg Senganmori sein, der wie eine Pyramide geformt ist und die Flugobjekte so anzieht.

UFO Fureai-kan wurde 1992 als Teil eines Projekts zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft gegründet. Das Zentrum befindet sich im Besitz der Stadt und wird von einer öffentlichen Einrichtung betrieben. Es zieht jährlich etwa 30.000 Besucher an und beherbergt etwa 3.000 Dokumente und andere Materialien, die von dem verstorbenen UFO-Forscher Kinichi Arai gestiftet wurden.

Der 24. Juni wird als „UFO-Tag“ bezeichnet, nachdem 1947 das erste bekannte UFO in den USA gesichtet worden war.

Bildquellen

  • usnavy-sample: US Navy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.