US Navy-Pilot bricht Schweigen

Der Marinepilot Chad Underwood hat sein Schweigen gebrochen und zum ersten mal über den Vorfall mit einem UFO geredet.

Einer der faszinierendsten neuen UFO-Fälle, die in den letzten Jahren bekannt wurden, war der Vorfall der USS Nimitz, bei dem US-Kampfpiloten der Nimitz Carrier Strike Group während eines Trainings ca. 160 km von San Diego entfernt auf ein unbekanntes Flugobjekt gestoßen sind. Das Filmmaterial des UFO wurde später im Jahr 2017 veröffentlicht und anschließend als echt bestätigt.

Jetzt hat einer der Piloten, die an diesem Tag auf das Objekt gestoßen sind – Chad Underwood – endlich sein Schweigen darüber gebrochen, was genau passiert ist und was er während der Begegnung gesehen hat.

„Wir sind nicht unbedingt auf der Suche nach etwas, aber die Princeton hatten ein bestimmtes Objekt, von dem sie wollten, dass wir jagen. Und plötzlich bekam ich dieses Objekt auf meinem Radar.“ sagte er in dem Interview mit der NYMagazin

„Das, was mir am meisten auffiel, war, wie unberechenbar es sich verhielt. Und was ich unter ‚unberechenbar‘ verstehe, ist, dass seine Änderungen in der Höhe, der Fluggeschwindigkeit und dem Aspekt einfach anders waren als Dinge, denen ich jemals begegnet bin. Es hat sich nur auf eine Weise verhalten, die physisch nicht normal ist. Weil Flugzeuge, egal ob sie bemannt oder unbemannt sind, immer noch den Gesetzen der Physik folgen müssen. Sie müssen eine Quelle des Auftriebs haben, eine Quelle des Antriebs.“

Underwood gab auch an, dass das Objekt sicherlich kein Wetterballon oder ein Marschflugkörper, war.  Aus heutiger Sicht bleibt die Natur und Herkunft des Objekts, auf das er gestoßen ist, ein völliges Rätsel.

Das vollständige Interview finden Sie hier .

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar