Künstler überlistet Google Maps mit 99 Handys

Ein Berliner Künstler hat einen Weg gefunden, den Kartendienst Google Maps zu überlisten. Dazu benötigte er lediglich 99 Smartphones.

Der Künstler Simon Weckert sorgte mit einer außergewöhnlichen Aktion dazu, dass die Straßen von Berlin frei zu machen. Dazu benötigte er lediglich 99 Smartphones und ein Handkarren.

Mit diesen lief er durch die Berliner Straßen. Zeitgleich ist in seinem Youtube-Video Google Maps eingeblendet – mit einer tiefroten Spur, die einen Stau symbolisiert.

Google nutzt für seine Stauwarnung auf seinem Kartendienst Maps die Positionen der über ihre Handys eingeloggten Autofahrer. Der Algorithmus nimmt zumindest an, dass es sich um Fahrzeuge handelt, wenn sich die Handy-Positionen auf einer Fahrbahn stetig – wenn auch langsam – ändern.

So wird der Bollerwagen mit den 99 Handys zu einer Kolonne von 99 Autos, die sich sehr langsam durch Berlins Straßen bewegt. Für den Google-Algorithmus ist das ein eindeutiges Signal: Stau!

„Durch diese Aktivität ist es möglich, eine grüne Straße rot zu färben, was sich in der physischen Welt auswirkt, indem die Autos auf einer anderen Route navigiert werden, um nicht im Verkehr stecken zu bleiben“, schreibt der Künstler auf seiner Website über seine Aktion „Google Maps Hacks“.

Quelle: YoutubeSüddeutsche Zeitung

Bildquellen

  • news-Google-maps-Hack: Youtube, Simon Weckert
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #5426
    Steffen
    Verwalter

    Ein Berliner Künstler hat einen Weg gefunden, den Kartendienst Google Maps zu überlisten. Dazu benötigte er lediglich 99 Smartphones. Der Künstler Sim
    [Lese den kompletten Artikel]

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.