Trauernde Mutter trifft verstorbene Tochter in VR-Welt wieder

Wiedersehen mit einer Toten: Eine koreanische Mutter hat ihre verstorbene siebenjährige Tochter in der virtuellen Welt erneut getroffen.

2016 starb Nayeon an einer unheilbaren Krankheit. Nun hatte Ihre Mutter die Möglichkeit Ihre Tochter dank VR-Technologie wiederzusehen.

In der Virtual-Reality-Umgebung spricht sie nicht nur mit ihrer virtuellen Tochter, sie interagieren auch miteinander. Die Bilder zeigen, wie Mutter und Tochter gemeinsam Blumen pflücken oder den Geburtstag von Na-yeon feiern. In der wirklichen Welt ist die Siebenjährige nicht zu sehen. Ihre Mutter sieht sie nur, weil sie eine VR-Brille und VR-Handschuhe trägt. Im Film sieht man abwechselnd die Mutter in VR-Montur und das Bild, das die Mutter selbst in der VR-Brille erlebt.

Die Idee stammt von dem Fernsehsender MBC. Dieser hat in der Dokumentation „I Met you“ die Mutter und ihre Familie bei ihrem Wiedersehen begleitet. Ein auf VR-Technolgie spezialisiertes Unternehmen hat dann die Tote Nayeon innerhalb von acht Monaten aufwendig digitalisiert.

Quelle: t-online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.