Aktivist behauptet Akten-Offenlegung im Jahr 2020

Der Enthüllungsaktivist Stephen Bassett behauptet, dass die US-Regierung im nächsten Jahr alle Informationen zu außerirdischen Besuchen bekannt geben wird. Das gab er in einem Interview mit der Dailystar Online bekannt.

Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt glauben fest daran, dass fortgeschrittene Außerirdische aus dem Weltraum die Erde seit Hunderttausenden von Jahren besuchen. Um diese Behauptungen zu untermauern, brachten sie die alten Höhlenmalereien vor, auf denen „Sternmenschen“ und fliegende Untertassen zu sehen sind.

Der außerirdische Jäger fügte hinzu, dass der Druck auf die US-Marine und die Regierung in der UFO-Angelegenheit inzwischen zu Groß sei. Auch dadurch, dass selbst Soldaten sich inzwischen zu UFO-Sichungen bekennen (wir berichteten) wird sich die Regierung gezwungen fühlen die Dokumente öffentlich zu legen.

Wie genau die Dokumente veröffentlich werden sollen, bleibt jedoch unklar.

Quellen: ibstimes, dailystar Online

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar